VISION: Wir wollen eine Kirche für die Menschen unserer Stadt sein, in der wir Gemeinschaft erfahren, Gnade erleben, Gott entdecken!
Close Notification
Open Notification

Impulse vom Pastor… Gemeindeausrichtung: Gemeinschaft

Impulse vom Pastor… Gemeindeausrichtung: Gemeinschaft

Nach der Gemeindewahl im Mai trafen wir uns im Juni das erste Mal mit dem neugewählten Gemeinderat. Dieses Treffen stand unter dem Thema Rückschau und Vorausschau. Wir haben auf die vergangenen Jahre zurück geschaut, um  festzuhalten welcher Bereiche wir uns in den letzten Jahren angenommen hatten. In unserem Gemeindeprofil haben wir 5 Aufträge formuliert. Gemeinschaft, Nachfolge, Anbetung, Dienst und Evangelium weitersagen. In all diesen Bereichen haben wir noch Baustellen festgestellt, an denen wir gerne gemeinsam arbeiten möchten, um unsere Vision und unsere Aufträge als Gemeinde besser verwirklichen zu können. In unserem Sabbatjahr wurde uns u.a. bewusst, dass wir Leitungs- und Verantwortungsbereiche nicht dem Zufall überlassen möchten, sondern sie gestalten und mit Werten prägen möchten. So ist nicht nur das Leitungsprofil entstanden, sondern auch das Bewusstsein für eine Jüngerschaftsausbildung. Diese haben wir in unserem Tiefgänger-Programm (Bereich: Nachfolge)umgesetzt. Auch hatten wir uns 2014 gewünscht, dass wir in unseren Gottesdiensten die Generationen mehr zueinander führen möchten und sind so die Gottesdienstreform angegangen, die wir seit 2016 ausprobieren. Als Hintergrund: Bis 2015 hatten wir die Kinderbetreuung während des gesamten Gottesdienstes. Wir wissen, dass wir diesen Prozess noch nicht abgeschlossen haben und uns hier noch auf dem Weg befinden (Bereich: Anbetung). Auch ist uns im Sabbatjahr bewusst geworden, dass wir die Diakonie stärken müssen, jedoch auch immer weniger Mitarbeiter aus der Gemeinde für diesen Dienst haben. So haben wir „Unsere Diakonie“ neu aufgestellt und den neuen Bereich der Kleingruppenkoordinatorin ins Leben gerufen (Bereich: Dienst).

Interessanterweise haben wir nun bei dem Blick nach vorne gemerkt, dass uns allen genau die beiden Bereiche ein Herzensanliegen sind, die für das „G“ und das „E“ stehen. Wir möchten die Gemeinschaft nach innen und nach außen (Bereich: Evangelium weitersagen) stärken. Wir sind davon überzeugt, dass das Eine nicht ohne das Andere geht und auch nicht der eine Schritt vor dem Anderen kommt, sondern beides parallel gegangen werden muss. So wie Jesus die Gemeinschaft seiner Jünger stärkte, indem er sie mit in das Leben der Menschen nahm und Gemeinschaft mit den Menschen hatte.

Die Umsetzung dieses Vorhaben ist jedoch nur möglich, wenn wir dies gemeinsam machen. Wir möchten unsere Gemeinde zu einem Ort machen, wo Gemeinschaft erlebt werden kann. Wir wissen, dass dies schon an vielen Stellen der Fall ist. Doch wir wissen auch, dass wir in diesem Bereich noch viel von kleineren Gemeinden lernen können. Das wollen wir tun! Gemeinsam. Denn alleine geht es nicht.

Der Artikel ist dem „Treffpunkt“, dem Gemeindeblatt des Grindels, (IV 2017) entnommen und wurde von Pastor Saša Gunjević verfasst.